TaeKwonDo


Allgemeines zur Geschichte des Taekwondo.

Was ist Tae Kwon Do?

Die Kurzfassung / Wörtlich: "Fuß, Faust, Weg"

TAE: Fuß, Einsatz von Fußtechniken (springen, stoßen, schlagen)

KWON: Faust, Einsatz von Handtechniken (stoßen, schlagen)

DO: Weg (Lehre, Philosophie, Richtschnur, Persönlichkeits und Charakterbildung sowie Erziehungsprinzip)

Die Urformen des Taekwondo sind entstanden in den damaligen Koreanischen Königreichen Koguryo, Paekche und Silla - ca.vor 2000 Jahren. Taekwondo ist eine unbewaffnete Kampfkunst und gilt als Koreanische FORM des japanischen Karate. Es wurde begründet und reformiert 1955 von General Choi Hong Hi aus den alten korean. Kampfsystem Kwon Bup, Tea-kyon und Subak.

Das heutige Taekwondo gibt es also erst seit ca. 50 Jahren.

Im Gegensatz zu den sog. "Inneren", d.h. harmonisch-ästhetischen Kampfkünsten, wie z.B. Aikido oder Judo (die das Prinzip des Nachgebens und Ausweichens praktizieren), entspricht Taekwondo der sog. "äuseren" d.h. kompromißlosen, harten Konfrontation, wobei Kraft und Schnelligkeit im Vordergrund stehen.

Tags:

© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com

  • Facebook App Icon
  • Twitter App Icon
  • Google+ App Icon
  • Instagram App Icon
  • LinkedIn App Icon