Der Kubotan, regelmäßig auch als Palmstick oder teilweise auch als Schlagkraftverstärker bezeichnet kann prinzipiell als ein kurzer Stock aus Metall, Kunststoff oder seltener auch aus Holz bezeichnet werden, welcher insbesondere in einigen Kampfsportarten wie beispielsweise Krav Maga, Jiu Jitsu sowie einigen weiteren Kampfkünsten zum Einsatz kommt.

Jedoch auch im Bereich der Selbstverteidigung ist der frei verkäufliche (zumindest in Deutschland und Österreich) Kubotan mittlerweile eine sehr gefragte Selbstverteidigungswaffe, da er sehr leicht ist und unauffällig mitgeführt werden kann.
Zudem ergeben sich auch in Bezug auf rechtliche Aspekte einige Vorteile gegenüber einigen anderen Kraftverstärkern, welche – im Gegensatz zum Kubotan – als Waffe eingestuft werden, und teilweise einem Führungsverbot unterliegen. Ausführliche Informationen zur rechtlichen Einordnung, also ob Kubotan legal sind, findet ihr natürlich im Laufe dieses Artikels.
Zunächst soll jedoch geklärt werden, was ein Kubotan genau ist, welche Varianten es gibt, und wie man diesen zur Selbstverteidigung einsetzten kann.

Die wesentlichsten Merkmale des Kubotan

Kubotan sind, wie auch folgend noch dargestellt, generell in verschiedenen Ausführungen, Formen und unterschiedlichen Materialien erhältlich.  Während traditionelle Kubotan aus unterschiedlichen Holzarten (unter anderem auch Rattan) gefertigt wurden, kommen heutzutage vornehmlich Materialien wie Stahl, Aluminium oder Kunststoff zum Einsatz.

Prinzipiell handelt es sich bei diesem handlichen Selbstverteidigungsmittel einen etwa 12 bis 14 cm langen Stock, mit einem Durchmesser von etwa 1 bis 2,5cm an der dicksten Stelle. Die meisten Modelle sind zudem mit Rillen ausgestattet um eine möglichst hohe Griffigkeit zu gewährleisten und um ein „herausrutschen“ aus der Hand möglichst zu vermeiden. Bei einigen Palmsticks kommen zudem auch seitlich angebrachte Handschlaufen zur Sicherung zum Einsatz.

Abgesehen von den verwendeten Materialien, finden sich insbesondere in der Form der Enden weitere grundlegende Unterschiede. So sind beispielsweise Kubotan mit flachen, runden oder spitzen Enden erhältlich, wobei es hier wiederum recht viele Modelle gibt, die beispielsweise nur an einer Seite spitz sind und auf der anderen abgeflacht.
Welche Form letztlich am besten ist lässt sich wohl nicht verallgemeinern, jedoch kann prinzipiell gesagt werden, dass umso spitzer das Ende ist, desto mehr Kraft kann auf eine kleine Fläche übertragen werden. Besonders beliebt sind die bereits erwähnten Modelle mit jeweils einer spitzen und einer flachen Seite.

Verschiedene Kubotan Varianten

Kubotan sind, wie bereits angesprochen, in zahlreichen Varianten und Ausführungen erhältlich. Neben den ursprünglichen Varianten sind insbesondere Kubotan Schlüsselanhänger sowie Kubotan-Kugelschreiber (Tactical Pen), die auch als Taktische Kugelschreiber oder Tactical Pens bezeichnet werden, besonders weit verbreitet.

1. Schlüsselanhänger Kubotan

Kubotan in diversen „Schlüsselanhänger-Ausführungen“ sind sicherlich die am weitesten verbreitete Form. Diese, meist sehr günstigen, Palmsticks sind dabei aus verschiedenen Materialen und unterschiedlichsten Bauweisen, Farben und Formen erhältlich. Am beliebtesten sind hier jedoch vermutlich die klassischen Anfertigungen aus Aluminium mit einem spitzen und einem flachen Ende.

2. Tactical Pen / Kubotan Kugelschreiber

Tactical Pens eignen sich, wie der Name schon vermuten lässt, nicht nur zur Selbstverteidigung, sondern sind gleichzeitig auch als Kugelschreiber verwendbar. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass diese Variante sehr unauffällig ist und von den meisten nicht direkt als „Mittel“ zur Selbstverteidigung identifiziert wird. Einige Modelle können zudem als Glasbrecher eingesetzt werden, es können damit also im Notfall Autoscheibe oder ähnliches eingeschlagen werden.

4. Kubotan und Pfefferspray Kombination

Außerdem existieren noch verschiedene Ausführungen, welche gleich mehrere Selbstverteidigungswaffen kombinieren. Dazu zählen beispielsweise Modelle mit integriertem Teleskopschlagstock. Besonders beliebt sind in Deutschland auch Kubotan mit Pfefferspray, die vom amerikanischen Hersteller ASP (Palm Defender / Key Defender / Street Defender) erhältlich sind. Sämtliche dieser Modelle sind äußerst hochwertig verarbeitet und können mit austauschbaren Pfefferspray Kartuschen ausgestattet werden.

3. Koppo Stick

Eine sehr praktische Variante in Bezug auf eine sichere Handhabung sind Kubotan mit einer oder zwei Schlaufen, durch welche zwei Finger oder eben die ganze Hand gesteckt werden können. Hierdurch wird die Gefahr minimiert, dass der Kubotan aus der Hand gleitet oder von einem Angreifer entnommen wird. Diese Variante wird regelmäßig auch als Koppo bzw. Koppo Stick bezeichnet.

Sind Kubotan legal?

Wie auch bei Pfefferspray, Elektroschocker oder anderen Selbstverteidigungswaffen, bestehen auch bei diesem Selbstverteidigungsmittel sehr unterschiedliche Regelungen in verschiedenen Ländern. So gelten Palmsticks beispielsweise in Großbritannien als verbotene Angriffswaffen. Daher sollte man sich speziell auch auf Reisen bereits vorab informieren, ob Kubotan legal sind oder nicht.  Sehen wir uns die gesetzliche Einordnung in Deutschland, Österreich und der Schweiz mal etwas genauer an:

Ist der Kubotan in Deutschland legal?

Der Kubotan ist in Deutschland keine Hieb- und Stoßwaffe i.S.d. §1 Abs. 2 Nr. 2a Waffengesetzes. Eine Verbotseigenschaft wurde vom Bundeskriminalamt verneint. Das BKA hielt dazu in einem Feststellungsbescheid vom 05.03.2008 fest, dass der Kubotan zwar dazu geeignet ist als Waffe eingesetzt zu werden, auf Grund seiner einfachen Ausgestaltung jedoch nicht eindeutig von einer Hieb- und Stoßwaffe auszugehen sei.
Kubotan, Tactical Pens oder Kubotan mit Pfefferspray können damit in Deutschland legal erworben und auch geführt werden. Auf Grund der vorangegangenen Ausführungen ist nach unserem Kenntnisstand, beispielsweise im Gegensatz zum Teleskopschlagstock, auch kein Mindestalter erforderlich. Der vollständige Feststellungsbescheid kann folgend eingesehen werden (pdf):

 

Kubotan in Österreich

Hier gibt es eigentlich nicht viel zu sagen. Der Kubotan gilt in Österreich nicht als Waffe und kann damit auch hier völlig legal und ohne Altersbeschränkung erworben, und in der Öffentlichkeit geführt werden. Das gilt für nahezu alle Varianten. Ausnahme sind jedoch beispielsweise Modelle mit integriertem Pfefferspray, da Pfefferspray in Österreich erst ab 18 Jahren erlaubt ist.

Kubotan in der Schweiz verboten?

Das Schweizer Waffengesetz hält fest, dass alle Geräte, welche dazu bestimmt sind Menschen zu verletzen als Waffen eingeordnet werden. Zwar wird der Kubotan weder im Gesetzestext selbst noch in der Broschüre des Bundesamts für Polizei zum Waffenrecht explizit genannt jedoch kann nicht zuletzt auf Grund einer im Jahr 2014 verhängten Strafe wegen unerlaubtem Waffenbesitz davon ausgegangen werden, dass der Kubotan in der Schweiz als verbotene Waffe gilt. Er darf demnach weder erworben, besessen und natürlich auch nicht geführt werden. Interessanterweise wurde jedoch ein Verfahren gegen einen Schweizer Waffenhändler, welcher aus den USA 24 „Tactical Pens“ importierte eingestellt, da diese zwar ebenfalls als „Nervenpresse“, jedoch aber auch als Kugelschreiber benutzt werden können. Nichtsdestotrotz wollen wir an dieser Stelle von einer Einreise mit Kubotan jeglicher Art in die Schweiz dringend abraten!

Kaufen kann sich jeder einen Kubotan,aber auch der Umgang damit muss erlernt werden.Wir bieten Ihnen dazu die Möglichkeit in unserem Training .

© 2023 by Name of Site. Proudly created with Wix.com

  • Facebook App Icon
  • Twitter App Icon
  • Google+ App Icon
  • Instagram App Icon
  • LinkedIn App Icon